Stand Sure / Glaronia Pipes and Drums
Stand Sure / Glaronia Pipes and Drums

Brauchtum, Volkstum & Feste, Musik & Tanz

Glaronia Pipes and Drums

Schwanden GL

Die Glaronia Pipes and Drums wurden 1982 von Hanspeter Ricetti aus Haslen GL gegründet. Sie sind damit die fünftälteste der heute etwa dreissig Schweizer Pipebands.

Eine solche Pipeband besteht aus Dudelsackspielern, Snare-, Tenor- und Bass-Trommlern und musiziert und marschiert nach schottischem Vorbild.
Am Anfang stand eine Fastnachtsidee, und man war sich noch nicht bewusst, wie aufwändig und schwierig das Lernen des Dudelsackspielens sein würde. Als Trommeln dienten der etwa fünfköpfigen Band anfangs Schweizer Ordonanztrommeln, von Scotish Drumming wusste man noch nichts.
Freunde aus Basel verhalfen zu besseren Instrumenten und unterstützten die Glarner dabei, die richtigen Töne zu treffen. Bald trugen die meisten Glarner Pfeiffer und Trommler einen roten Royal-Steward-Kilt, der später dem blaugrauen Anderson weichen sollte, einem weitaus selteneren – das heisst auch unverwechselbareren – Muster. „Anderson modern“ ist noch heute der Tartan der Band.
Das tägliche Brot der heute 17-köpfigen Band sind seither zwei wöchentliche Proben und unzählige Auftritte an Hochzeiten, Geburtstagen, Stadtfesten, Vereinsabenden, Hauptversammlungen, militärischen Anlässen und schweizerischen oder internationalen Pipeband- oder Harmoniemusik-Treffen in Deutschland, Italien oder Slowenien. Jedes Jahr seit 35 Jahren laden die GP&D ihre Gönner und Freunde zur traditionellen Burns Night ein, dem Höhepunkt eines normalen Bandjahres. Etwas Besonderes ist der alle fünf Jahre stattfindende Ausflug nach Edinburgh an die Pipe-Fest-Parade mit aktiver Teilnahme der Glarner seit 1995.
Dudelsäcke sind sehr schwer und nur mit viel Übung zu stimmen, die Koordination von Spielen, Blasen und Drücken mit dem Arm erfordert langes Training. Schliesslich werden alle Stücke auswendig und oft im Marsch gespielt, einen Dirigenten gibt es nicht. In der Regel lernt man das bei einer Pipeband, nicht in Musikschulen.
Ambitionierte Mitglieder, besseres Material und aktives Zuhören und Abschauen bei anderen Bands führen seit den Neunzigerjahren zu einer spürbaren Verbesserung der individuellen Fertigkeiten der Musiker und des Band-Sounds. Besonders dazu beigetragen haben das regelmässige Abhalten von Probeweekends mit ausgebildeten Instruktoren und die Teilnahme an Pipeband-Wettkämpfen sogenannten Competitions in der Schweiz oder in Deutschland. Die Glaronia Pipes and Drums gehören ferner zu den Gründungsmitgliedern der Pipband Association of Switzerland 2005 in Bern. Seit 1995 haben die Glarner schon vier Schweizer Dudelsacktreffen in Schwanden und Glarus durchgeführt, an denen jeweils rund ein Dutzend Bands teilgenommen haben. In der Schweizer Dudelsackszene geniesst die 17-köpfige Glarner Band deswegen einen guten Ruf
Die Band probt dienstags und donnerstags in Schwanden. Knapp zwei Drittel der Mitglieder wohnen im Glarnerland. Pipe Major und musikalischer Leiter ist seit 2003 Rolf Kamm aus Glarus, das Drum Corps leitet Andy Craigie aus Hätzingen, und Drum Major ist Thomas Reber aus Gossau ZH.

Adresse

8762 Schwanden GL

Kontakt

Glaronia Pipes and Drums
Rolf Kamm
Oberdorfstrasse 1
8750 Glarus
band@gpad.ch
078 862 19 58

Kategorie

  • Guggenmusik
  • Militärmusik / Tattoo
  • Fasnacht

Webcode

glarneragenda.ch/t52xLq