Grafik: Dieter Enz/Brigitte Schärer
Grafik: Dieter Enz/Brigitte Schärer
Sernftalbahn-Museum, Wartsaal. Bild: Maya Rhyner
Sernftalbahn-Museum, Wartsaal. Bild: Maya Rhyner
SeTB-Gartenbahn; Bild: Comet Photoshopping GmbH, Dieter Enz
SeTB-Gartenbahn; Bild: Comet Photoshopping GmbH, Dieter Enz
SeTB-Zeitstrahl; Bild: Comet Photoshopping, Dieter Enz
SeTB-Zeitstrahl; Bild: Comet Photoshopping, Dieter Enz
Eine der vielen Härstationen im Museum; Bild: Maya Rhyner
Eine der vielen Härstationen im Museum; Bild: Maya Rhyner
Station Engi-Vorderdorf, SeTB-Modulanlage 0m; Bild: Tibert Keller
Station Engi-Vorderdorf, SeTB-Modulanlage 0m; Bild: Tibert Keller
Am Arbeizsplatz des Stationsvorstandes; Bild: Maya Rhyner
Am Arbeizsplatz des Stationsvorstandes; Bild: Maya Rhyner
SeTB-Gartenbahn. Bild: Comet Photoshopping, Dieter Enz
SeTB-Gartenbahn. Bild: Comet Photoshopping, Dieter Enz
Am Arbeizsplatz des Stationsvorstandes; Bild: Maya Rhyner
Am Arbeizsplatz des Stationsvorstandes; Bild: Maya Rhyner

Verkehr / Fahrzeuge, Gewerbe / Handwerk, Technik / Technologie, Mensch / Gesellschaft, Geschichte, Dorf / Stadt / Region

Sernftalbahn-Museum «Ein Bergtal in Bewegung»

Sernftalbahn-Museum Elm, Elm

Im Sernftalbahn-Museum gibt es spannendes und wissenswertes zur Geschichte der Sernftalbahn zu entdecken. Gartenbahn für «Jung und Alt», Triebwagen-Beizli, Kinderparcours und vieles mehr.

Nur wenige Kilometer lang und bescheiden in der Ausstattung brachte die Sernftalbahn Bewegung in das Glarner Kleintal.

Obwohl sie nur wenige Jahrzehnte (1905-1969) Bestand hatte, um dann durch wirtschaftlich effizientere Massenverkehrsmittel ersetzt zu werden, krempelte die kleine Schmalspurbahn das Leben im Kleintal gehörig um. Denn mit der Bahn hielt die Moderne Einzug ins Tal. Sie stellte eine Verbindung zum Grosstal her und spurte dem seit der Wende zum 20. Jahrhundert aufkommenden Alpintourismus einen bequemen Weg. Sie brachte Elektrizität und erste Telefondrähte ins Kleintal, schuf begehrte Arbeitsplätze, brachte Leute aus dem Tal an die Standorte der Textilindustrie; mit ihr wurden diverse Güter zwischen dem Klein- und Grosstal hin- und hergeschickt: Schiefer, Heu, Kühe, Pflastersteine und vieles mehr.

Die Ausstellung «Ein Bergtal in Bewegung» im ehemaligen Stationsgebäude lässt das «Bähndli», wie die Sernftalbahn von den Talbewohnerinnen und -bewohnern liebevoll genannt wurde, aufleben: Der stillgelegte Bahnschalter wird wieder in Betrieb genommen, im ehemaligen Wartsaal treffen Geschichten von Einheimischen und von weitgereisten Feriengästen aufeinander und hinter der Theke im ehemaligen Stationsbüro schaut man den einstigen Bahnangestellten bei der Arbeit über die Schulter. Im Güterschuppen stapelt sich das Frachtgut und auf einer Modulanlage in Spur 0m präsentiert sich die Station Engi-Vorderdorf, der Betriebsmittelpunkt der Sernftalbahn.

Mächtige Naturgewalten wie Lawinen, Überschwemmungen und Stürme prägten den Betrieb der Sernftalbahn. Hörstationen, Original-Gegenstände, Modelleisenbahnen, Dokumente, Pläne und Fotografien veranschaulichen die damalige Eisenbahn-Atmosphäre im Chlytal.

Auf dem Spaziergang übers Stationsgelände lassen sich weitere Zeugnisse aus der gut 60-jährigen Geschichte der Sernftalbahn entdecken. Die leuchtend roten Triebwagen laden zur Besichtigung und zum Verweilen ein.

Um das Interesse bei unseren jungen Gästen zu wecken haben wir für den Kinderparcours die Broschüre «Entdecke das Sernftalbahn-Museum!»  geschaffen. Unter dem Motto «sehen, hören, machen» wird der Besuch der Dauerausstellung «Ein Bergtal in Bewegung» und des gesamten Museumsensembles zu einem Erlebnis. Die Broschüre und die dazu erforderlichen Hilfsmittel erhalten Sie bei unserer Museumsaufsicht. Das Angebot eignet sich für einzelne Kinder und Schulklassen der Unter- und Mittelstufe. Für Schulklassen ist eine Anmeldung erforderlich.

Die beliebte SeTB-Gartenbahn für «Jung und Alt» dreht ihre Runden auf dem Areal des Museumsensembles nur bei trockener Witterung. Ein Spass für die ganze Familie!

Unser Triebwagen-Beizli und der Souvenirshop runden das Angebot auf dem Museumsgelände ab.

SOMMERÖFFNUNGSZEITEN 2023
In den Monaten Mai bis Oktober ist das Sernftalbahn-Museum an jedem 1. und 3. Wochenenende (Samstag und Sonntag) jeweils von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

WINTERÖFFNUNGSZEITEN 2023/2024
Werden später publiziert.

Kostenpflichtige Führungen ausserhalb der Öffnungszeiten sind möglich.

Das neue Sernftalbahn-Museum in Elm wurde am 28. Mai 2022 feierlich eröffnet.

Datum

6.5.2023 bis 7.5.2023   10:00 - 17:00 Uhr
20.5.2023 bis 21.5.2023   10:00 - 17:00 Uhr
3.6.2023 bis 4.6.2023   10:00 - 17:00 Uhr
17.6.2023 bis 18.6.2023   10:00 - 17:00 Uhr
1.7.2023 bis 2.7.2023   10:00 - 17:00 Uhr
Alle Termine
15.7.2023 bis 16.7.2023   10:00 - 17:00 Uhr
5.8.2023 bis 6.8.2023   10:00 - 17:00 Uhr
19.8.2023 bis 20.8.2023   10:00 - 17:00 Uhr
2.9.2023 bis 3.9.2023   10:00 - 17:00 Uhr
16.9.2023 bis 17.9.2023   10:00 - 17:00 Uhr
7.10.2023 bis 8.10.2023   10:00 - 17:00 Uhr
21.10.2023 bis 22.10.2023   10:00 - 17:00 Uhr

Adresse

Sernftalbahn-Museum Elm
Dorf 1
8767 Elm

Kontakt

Verein Sernftalbahn
Dorf 1
8767 Elm
info@sernftalbahn.ch

Kategorie

  • Dorf / Stadt / Region
  • Geschichte
  • Gewerbe / Handwerk
  • Mensch / Gesellschaft
  • Technik / Technologie
  • Verkehr / Fahrzeuge

Zielgruppe

  • Auch für Kinder empfehlenswert
  • Auch für Gruppen / Firmen geeignet (Spezialangebote)
  • Auch für Schulklassen geeignet (Spezialangebote)
  • Offen für alle

Art der Ausstellung

  • Dauerausstellung

Barrierefreiheit

  • Rollstuhlgängig

Zutrittskonditionen

  • Gratis für alle / Freier Eintritt
  • Beitrag freiwillig / Kollekte

Webcode

www.glarneragenda.ch/fCTvN6