Ideal für das Familienbudget: 20 Glarner Gastgeber schenken im Winter 2018/19 die ÖV-An- und Rückreise. Bild: Maya Rhyner
Ideal für das Familienbudget: 20 Glarner Gastgeber schenken im Winter 2018/19 die ÖV-An- und Rückreise. Bild: Maya Rhyner
Raufgehen zum Runterkommen: Die ÖV-Anreise ins Glarnerland dauert zum Beispiel ab Zürich HB zwischen 45 und 90 Minuten. Bild: Travelita
Raufgehen zum Runterkommen: Die ÖV-Anreise ins Glarnerland dauert zum Beispiel ab Zürich HB zwischen 45 und 90 Minuten. Bild: Travelita
Genussvoll: Die «Munggä Hüttä» Elm ist eine von zahlreichen Anbieterinnen kulinari-scher Erlebnisse im Glarnerland. Bild: Sportbahnen Elm
Genussvoll: Die «Munggä Hüttä» Elm ist eine von zahlreichen Anbieterinnen kulinari-scher Erlebnisse im Glarnerland. Bild: Sportbahnen Elm

Freizeit, Kanton, Dies & Das

Ein warmes Willkommen im Glarner Winterwunderland

Unberührte Schnee- und Eislandschaften, Sonnenschein selbst in tiefen Lagen und winterliche Lichtereignisse: Die Glarner Landschaft heisst Besucherinnen und Besu-cher in der kalten Jahreszeit willkommen. 20 Glarner Unterkünfte empfangen ihre Gäste besonders warm und schenken ihnen ab zwei Übernachtungen die ÖV-An- und Rückreise.

Alle Glarner Ferienregionen wurden in den letzten Tagen reich mit Schnee beschenkt. Und weil schenken Freude macht, stossen zu den bisherigen Partnerbetrieben der Glarner Feri-en-Aktion «ÖV-Anreise geschenkt» fünf neue Gastgeber dazu: das Hotel Adler, die Casa Susanna und das B&B «näbed dr Chilchä» in der Region Braunwald, das Hotel Restaurant Bergführer in Elm sowie das B&B «Mein Klang» in Netstal. Insgesamt 20 Glarner Unterkünfte nehmen teil. Basis für das Geschenk sind Fahrkartenpreise für die zweite Klasse.

Glarner Winterparadies um die Ecke
Von Zürich Hauptbahnhof und Rapperswil ist das Glarnerland im Halbstundentakt mit dem ÖV erreichbar. Im Winterwunderland um die Ecke warten 80 Pistenkilometer auf Ski- und Snow-boardfans. Vier Schlittelbahnen sorgen für Spass und Bauchmuskeltraining – tagsüber und beim Nacht- oder Vollmondschlitteln. Hoch an die Sonne in die Weissenberge oder den Frei-berg Kärpf, zum Ämpächli in Elm, zum Grotzenbüel in Braunwald oder zum Habergschwänd auf dem Kerenzerberg fahren Bergbahnen zu Ausgangspunkten für bezaubernde Winterwan-derungen und Schneeschuhtouren. Ganz nah zur Natur geht’s beim Eisfischen auf dem Mettmensee im Freiberg Kärpf. Eiszeit herrscht nicht selten ab Ende Januar auf dem Klönta-lersee bei Glarus, dem Oberblegisee bei Braunwald oder dem Talalpsee bei Filzbach. Nach Freigabe der Behörden ist Schlittschuhlaufen möglich. Auch Lichtereignisse gehören zum Glarner Winter. Bekannt ist das Sonnenereignis im Martinsloch bei Elm am 12./13. März. Ebenso faszinierend sind die Sonnenereignisse im Mürtschenloch auf dem Kerenzerberg. In Obstalden ist das Phänomen vom 21. bis 24. Januar und in Mühlehorn am 1./2. Februar zu beobachten.

Autor

Produktmanagement Glarnerland

Kontakt

Kanton Glarus
Volkswirtschaft und Inneres
Produktmanagement Glarnerland
Zwinglistrasse 6
8750 Glarus
pmglarnerland@pluswert.ch
+41 81 257 12 23

Kategorie

  • Reise
  • Gaster / See
  • Glarus
  • Ostschweiz
  • Südostschweiz

Publiziert am

17.01.2019

Webcode

glarneragenda.ch/4XiFbM