Viermal Ja für die Umwelt - 1

Ostschweiz

Viermal Ja für die Umwelt

Am 1. Mai findet die Glarner Landsgemeinde statt. Vier der insgesamt 17 Vorlagen betreffen direkt oder indirekt die Umwelt: Es geht um den Erhalt der Biodiversität, um die Verankerung des Klimaschutzes in der Verfassung sowie um eine Neuregelung des seit 2010 bestehenden Energiefonds. Ferner fordern die Grünen und die Jungen Grünen Glarus mittels eines Memorialsantrags die Einführung von jährlich mindestens acht autofreien Sonntagen im Klöntal.

Der Vorstand der Sektion Glarus des VCS empfiehlt, diese vier Vorlagen vorbehaltlos zu unterstützen.   

JA zur Biodiversität
Immer mehr einheimische Tiere, Pflanzen und Pilze sind vom Aussterben bedroht oder bereits verschwunden. Verantwortlich dafür ist die Zerstörung oder Übernutzung ihrer angestammten Lebensräume. Mit einem Memorialsantrag wollen die Glarner Grünliberalen diese Entwicklung stoppen. Sie verlangen, dass die Artenvielfalt im Kanton Glarus nicht nur geschützt, sondern mit Hilfe einer «Biodiversitätsstrategie» gezielt und wirkungsvoll gefördert wird.

JA zur Aufnahme des Klimaschutzes in die Verfassung
Dass der Klimaschutz von existentieller Wichtigkeit ist, bestreiten heute nur noch wenige Unverbesserliche. Mit der Verankerung in der Glarner Verfassung bestätigen wir einerseits die Bedeutung des Klimaschutzes als staatliche Aufgabe. Andererseits schaffen wir damit die Voraussetzung für allfällige weitere Gesetze im Bereich des Klimaschutzes.
   
JA zur Aufstockung des Energiefonds
Der 2010 von der Landsgemeinde angenommene Energiefonds dient vor allem der finanziellen Förderung alternativer Energie- und Heizsysteme. Seine Mittel werden aber schon bald erschöpft sein. Darum schlägt eine breite Koalition von Mitte- bis Linkspolitiker:innen neben einer einmaligen Einspeisung von 12 Millionen Franken einen jährlichen Zuschuss von einer Million Franken vor. Vor dem Hintergrund einer sich verschärfenden Klimakrise und der damit verbundenen Notwendigkeit, möglichst schnell von den fossilen Brennstoffen wegzukommen,  ist eine Aufstockung des Fonds dringend geboten.

JA zu autofreien Sonntagen im Klöntal
Obwohl der motorisierte Individualverkehr im Klöntal an schönen Sommersonntagen regelmässig kollabiert, konnten sich die zuständigen kantonalen und kommunalen Organe bisher zu keinen wirksamen Gegenmassnahmen durchringen. Mit ihrem Memorialsantrag «Slow Sundays im Klöntal» verlangen die Grünen und die Jungen Grünen Glarus die Ausarbeitung einer Vorlage für ein Fahrverbot an mindestens acht Sonntagen im Jahr. Durch den Vorrang von Langsamverkehr und ÖV sollen ressourcenschonende Freizeitaktivitäten gefördert und so die Erholungsqualität des Klöntals auch für kommende Generationen gesichert werden.

Liebe Vereinsmitglieder uns Sympathisant:innen der VCS-Sektion Glarus: Nutzen Sie Ihre politischen Rechte, nehmen Sie an der Landsgemeinde teil.

Autor

VCS Glarus

Kontakt

VCS Sektion Glarus
Fridolin Weber
Postfach 839
8750 Glarus
vcs.gl@gmx.ch
+41 55 640 34 21

Kategorie

  • Ostschweiz

Publiziert am

18.04.2022

Webcode

www.glarneragenda.ch/nsdwmP