Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
«Challenge for Future» Glarus: Transparenz
«Challenge for Future» Glarus: Transparenz
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
Bild: Klimabwegung Glarus, klima-glarus.ch
Bild: Klimabwegung Glarus, klima-glarus.ch
Bild: Klimabwegung Glarus, klima-glarus.ch
Bild: Klimabwegung Glarus, klima-glarus.ch
Bild: Werner Beerli-Kaufmann
Bild: Werner Beerli-Kaufmann

Dies & Das

Transparenz macht Notstand deutlich.

Die Klimabewegung macht sich stark dafür, dass Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Klimakrise ernst nehmen. Anlässlich der «Challenge for Future» vermittelte die Glarner Regionalgruppe am 15. Mai 2020 fünf zentrale Botschaften auf dem Rathausplatz Glarus. Sie stellt diese in einer kleinen Serie während der Woche nach der Challenge an dieser Stelle vor.

Während der Coronakrise melden die Behörden täglich neue Zahlen zu Erkrankungen und Todesfällen – ein wirksames Mittel, um die Bevölkerung auf die Gefahren aufmerksam zu machen und sie von der Einhaltung der angeordneten Massnahmen zu überzeugen. Seit ihren Anfängen fordert die Klimabewegung, Krisen ernst zu nehmen und auf die Wissenschaft zu hören. Damit die Menschen Notstände erkennen, ist flächendeckende Information zentral. Erkenntnisse zum Klimawandel existieren bereits seit den 1970er Jahren. Heute kommen in unseren Breitengraden Ereignisse wie Gletscherschmelze, Felsstürze, Trockenheit, Hitze und Waldbrände dazu. Sie machen den Klimawandel sicht- und spürbar. Die Behörden sind aufgefordert, Ereignisse in den Kontext der Klimakrise zu stellen und Massnahmen zu treffen, welche Menschen vor Naturgefahren und gesundheitlichen Risiken schützen und deshalb von der Bevölkerung akzeptiert werden.

#challengeforfuture #klimaglarus

Autor

Klimabewegung Glarus

Kontakt

Kategorie

  • Ostschweiz

Publiziert am

19.05.2020

Webcode

glarneragenda.ch/HehwsA