Das neue Glarner Kit stellt den Wirtschaftsstandort effektvoll vor. Die Kontaktstelle für Wirtschaft des Kantons Glarus hat damit starke Argumente in der Hand, um Unternehmer und Unternehmerinnen vom Standort Glarnerland zu überzeugen.
Das neue Glarner Kit stellt den Wirtschaftsstandort effektvoll vor. Die Kontaktstelle für Wirtschaft des Kantons Glarus hat damit starke Argumente in der Hand, um Unternehmer und Unternehmerinnen vom Standort Glarnerland zu überzeugen.
Aus der Produktionshalle direkt ins Naturparadies: Der Wirtschaftsstandort Glarus punktet unter anderem mit kurzen Wegen, Facettenreichtum und hoher Lebensqualität • Foto: S. Trümpy
Aus der Produktionshalle direkt ins Naturparadies: Der Wirtschaftsstandort Glarus punktet unter anderem mit kurzen Wegen, Facettenreichtum und hoher Lebensqualität • Foto: S. Trümpy
Ein Wirtschaftsstandort mit Zukunft. Als Teil der Greater Zurich Area ist das Glarnerland im Bereich der technologischen Entwicklungen am Puls der Zeit • Foto: S. Trümpy
Ein Wirtschaftsstandort mit Zukunft. Als Teil der Greater Zurich Area ist das Glarnerland im Bereich der technologischen Entwicklungen am Puls der Zeit • Foto: S. Trümpy

Wirtschaft, Kanton

Standort Glarus entfaltet sich von seinen besten Seiten

Die Kontaktstelle für Wirtschaft des Kantons Glarus verfügt über ein attraktives, neues Bündel an Argumenten, um Unternehmen und Neuzuzüger vom Standort zu überzeugen: Kompakt und vielseitig, wie das Glarnerland ist, rückt das Glarner Kit den Wirtschafts- und Freizeitraum bildstark ins richtige Licht – und enthält eine kleine Überraschung.

Schlanke Strukturen, tiefe Steuern und eine Bevölkerung, die im interkantonalen Vergleich das zweithöchste frei verfügbare Einkommen der Schweiz für sich beanspruchen darf: Das sind nur drei von vielen Vorzügen des Kanton Glarus als Wirtschaftsstandort. Das neue Glarner Kit bringt sie alle ohne Umschweife auf den Punkt. Die effektvoll aufgemachte Broschüre gibt Firmen, Firmengründern und Privatpersonen starke Argumente für einen Zuzug ins Glarnerland in die Hand.

Naturparadies in Grossstadtnähe

Der Kanton Glarus ist Teil der Greater Zurich Area (GZA). Glarnerinnen und Glarner profitieren vom direkten Anschluss an den grössten Metropolitanraum der Schweiz und haben gleichzeitig ein alpines Naturparadies vor der Haustür. Die Vernetzung ist hervorragend und die Wege – auch die dienstlichen – sind kurz. Richtungsweisend: Der traditionell stark industrialisierte Kanton der Schweiz versorgt Unternehmen mit erneuerbarer Energie aus den eigenen Wasserkraftwerken. Das Glarner Kit präsentiert sich – wie der darin vorgestellte Wirtschafts- und Freizeitraum – klein aber fein und facettenreich: Es kommt im handlichen Format einer CD daher und lässt sich auf alle vier Seiten zu einem Kreuz auffalten. Im Zentrum steht die Fotografie, die attraktive Einblicke ins Glarnerland gewährt. Zudem umgarnt ein echtes Stück Glarner Industriegeschichte potenzielle Neuzuzüger – ein Glarnertüechli als kleine Überraschung.

Fassbarer Wirtschaftsstandort und Lebensraum

«Glarner Unternehmen kennen und schätzen die Vorzüge des Standortes. Das Glarner Kit macht diese nun für Auswärtige fassbarer. Es stellt die Pluspunkte unseres Kantons potenziellen Zuzügern einfach, charmant und wirkungsvoll vor», erklärt Christian Zehnder, Leiter Standortpromotion der Kontaktstelle für Wirtschaft, die das Glarner Kit initiiert hat. Es kommt bei Gesprächen mit ansiedlungsinteressierten Unternehmerinnen und Unternehmern sowie an Veranstaltungen zum Einsatz. Die darin enthaltene Broschüre ist kostenlos erhältlich. – Das komplette Glarner Kit kostet fünf Franken pro Stück. Bestellungen nimmt die Kontaktstelle für Wirtschaft per Mail  entgegen.

Aufgaben und Strategie der Glarner Standortförderung

Das Standortförderungsgesetz vom Mai 2013 regelt die Aufgaben und Ziele der Standortförderung detailliert. Zusammenfassend lassen sich die einzelnen Leistungsfelder folgendermassen beschreiben:

Die Standortpromotion betreut und akquiriert auftragsgemäss ansiedlungswillige Unternehmen. Während beispielsweise ein privater Immobilienvermittler dem potenziellen Investor nur eigene Parzellen bekannt gibt, kann die Standortpromotion jederzeit einen Überblick über die insgesamt im Kanton verfügbaren Flächen abgeben. Dabei wird vermehrt auf inländische Sitzverlegungen fokussiert, während weltweite Ansiedlungsanfragen von ausländischen Unternehmen auf Zuruf hin bearbeitet werden. In Kooperation mit der Greater Zurich Area wird der deutschsprachige Raum hingegen aktiv bearbeitet.

Im Geschäftsfeld Bestandespflege werden bereits ansässige Unternehmen durch proaktive Firmenbesuche, gezielte Netzwerkveranstaltungen und Vermittlungsdienste gepflegt. Darüber hinaus kann die Standortförderung einzelbetriebliche Fördermittel beim Regierungsrat beantragen (Darlehen, Bürgschaften, Zinskostenbeteiligungen) oder Steuererleichterungen vermitteln. Die Standortförderung ist ausserdem für die Innovationsförderung verantwortlich, wobei hier die Vernetzung der Firmen (mittels Innovationsapéros und anderen Veranstaltungen) und die Vermittlung von Angeboten aus dem Wissens- und Technologietransfer im Vordergrund stehen.

Im Geschäftsfeld Standortentwicklung wird das Flächenmanagement forciert, um baureife Standorte mit Nutzungsreserven bereit zu halten. Gleichzeitig werden gezielt regionale Innovationssysteme (RIS) für KMU initiiert, z. B. in der Lebensmitteltechnologie. In Kooperation mit RIS-Ostschweiz werden zusätzliche Netzwerke in der Materialbearbeitung (Metall, Kunststoff, Holz, Baustoffe) angeboten.

Weitere Informationen: www.gl.ch/wirtschaft

Autor

Kontaktstelle für Wirtschaft

Kontakt

Kanton Glarus
Kontaktstelle für Wirtschaft
Zwinglistrasse 6
8750 Glarus
kontakt@gl.ch
+41 55 646 66 20

Kategorie

  • Schweiz
  • Glarus

Publiziert am

20.05.2021

Webcode

www.glarneragenda.ch/vE1v1S