Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Dies & Das

Mit dem Verursacherprinzip zur Klimagerechtigkeit

Klimastreik Schweiz veröffentlicht sein Statement zur Coronakrise. Es enthält zahlreiche Elemente, welche die Klimabewegung Glarus in eine kleine Serie aufgeteilt hat. Heute erscheint der letzte von fünf Teilen  – natürlich immer freitags.

Jede Krise verstärkt bereits existierende Ungleichheiten. Die aus der Covid-19-Pandemie resultierende Krise gibt uns in vielerlei Hinsicht einen Vorgeschmack darauf, was eine ungebremste Klimakrise zur Folge haben könnte. Klimagerechtigkeit heisst unter anderem, dass Massnahmen gegen die Klimakrise darauf abzielen, soziale und ökonomische Ungerechtigkeiten global zu beseitigen und dass – nach dem Verursacherprinzip – die Länder und Akteure, die am meisten zur Klimakrise beitragen, auch die grösste Verantwortung dafür tragen.

Netto Null bis 2030
Das bedingt unter anderem das Ernstnehmen der Wissenschaft, rechtzeitiges Handeln und damit netto null Treibhausgasemissionen bis 2030 in der Schweiz. Die Erderhitzung bedroht nicht nur die Umwelt, sondern auch die Menschenrechte der heutigen und zukünftigen Generationen. Der Klimastreik setzt sich für die Verhinderung von Leid durch die Klimakrise, Klimagerechtigkeit und das 1.5° C Ziel ein.

Solidarität bleibt zentral
Doch wir stellen uns auch gegen das durch bestehende ökonomische und politische Verhältnisse verursachte Leid, welches nun wegen der Coronakrise noch deutlicher zum Vorschein kommt. Solidarität, wie wir sie während der Covid-19-Krise sehen, ist grundlegend, um alle Formen der Unterdrückung zu beseitigen und eine Welt der sozialen Gerechtigkeit und Klimagerechtigkeit zu erreichen.

Die Kraft der Musik
Die Klimabewegung Glarus ist sich im Klaren, dass die Herausforderungen unserer Zeit von allen viel Kraft erfordern. Und weil wir an die Kraft der Musik glauben, reichern wir unsere Beiträge mit musikalischer Energie an – hier mit dem Lied «Empört Euch!» der Band Rainer von Vielen aus dem Allgäu. Das politische Engagement bei Attac führte die Band 2007 auf den G8-Gipfel in Heiligendamm.

Zu allen weiteren Beiträgen der Klimabewegung Glarus:
https://www.glarneragenda.ch/de/suche?#resultsPerPage=&search=%23klimaglarus

#klimaglarus #challengeforfuture #gemeinsamfürglarus

Autor

Klimabewegung Glarus

Kontakt

Klimabwegung Glarus
8750 Glarus
glarus@climatestrike.ch

Kategorie

  • Ostschweiz

Publiziert am

01.05.2020

Webcode

glarneragenda.ch/Z7GNNt