Marco Russo
Marco Russo

Kanton

Kantonsbeiträge aus dem Kulturfonds und Förderbeitrag 2020

Der Regierungsrat genehmigt Beiträge aus dem Kulturfonds und verleiht den Förderbeitrag 2020 für Kulturschaffende an Marco Russo aus Niederurnen.

Für kulturelle Zwecke werden durch die Kulturkommission oder den Regierungsrat Beiträge aus dem Kulturfonds an 24 Einzelpersonen oder Organisationen von total 99'720 Franken gewährt oder als Defizitdeckung zugesichert. Vier Gesuche wurden abgelehnt und eines zurückgezogen. Der Regierungsrat bewilligt einen Beitrag von 15'000 Franken an das Jahrbuch des Historischen Vereins des Kantons Glarus. Im Heft 99 mit dem Titel «Annäherung an Anna Göldi» beleuchten neun Autoren verschiedene Aspekte des Falles Anna Göldi.

Förderbeitrag 2020 für bildende Kunst an Marco Russo

Der mit 25'000 Franken dotierte Förderbeitrag 2020 für Kulturschaffende erhält Marco Russo aus Niederurnen. Nach 15 Jahren musikalisch-gestalterischem Schaffen als DJ Spaghuzz entschied sich Marco Russo, geboren 1984, 2014 für die bildende Kunst. Er konnte seine Werke schon an 22 Ausstellungen schweizweit zeigen, darunter auch in der Gepäckausgabe Glarus. Nach dem ausgezeichnet abgeschlossenen Bachelor in Kunst und Vermittlung an der Hochschule Luzern (Note 5,9) nahm er 2019 das Masterstudium in Kunst und Medien an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) auf. Der Preisträger will sein künstlerisches Schaffen gezielt weiterentwickeln und sich als bildender Künstler etablieren. Den Förderbeitrag setzt er für hochwertige Kunstwerke und die Gestaltung von Ausstellungen ein, insbesondere im Bereich Malerei und Skulptur. Das zweijährige Studium bietet ihm Gelegenheit, seine Arbeiten über das breite internationale Netzwerk der Kunsthochschule bei Galerien, Kuratoren, Mitarbeitenden von Institutionen und Stiftungen bekannt zu machen. «Meine Kunst muss das Publikum für sich gewinnen», sagt Russo. Er plant, bis Ende 2021 zwanzig grossformatige Gemälde zu schaffen und für sechs Ausstellungen pro Jahr zu produzieren. Dem Regierungsrat gefällt der Idealismus, der Wagemut und der Witz in den Arbeiten von Marco Russo.

Autor

Fachstelle Integration

Link

Kategorie

  • Glarus

Publiziert am

03.12.2019

Webcode

glarneragenda.ch/GdM8cc