Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
«Challenge for Future» Glarus: CO2-Management
«Challenge for Future» Glarus: CO2-Management
Bild: Werner Beerli-Kaufmann
Bild: Werner Beerli-Kaufmann
Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com
Bild: Nils Birkeland
Bild: Nils Birkeland

Dies & Das

CO2 bewirtschaften – nachhaltig wirtschaften.

Die Klimabewegung macht sich stark dafür, dass Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Klimakrise ernst nehmen. Anlässlich der «Challenge for Future» vermittelte die Glarner Regionalgruppe am 15. Mai 2020 fünf zentrale Botschaften auf dem Rathausplatz Glarus. Sie stellt diese in einer kleinen Serie während der Woche nach der Challenge an dieser Stelle vor.

Dank effizienter und flächendeckender Erfassung der Covid-19-Fälle konnten und können die Behörden in der Schweiz rasch Massnahmen ergreifen und deren Wirksamkeit überprüfen. Eine seriöse Datenbasis und konkrete Ziel- und Wirksamkeitsprüfungen sind auch für Massnahmen gegen den Klimawandel zentral. Trotz jahrzehntelanger Kenntnisse über den Treibhauseffekt, fehlen in Bezug auf den Klimawandel solche Instrumente in der Glarner Politik. CO2-Management ist ein solches Instrument und notwendig, damit wirksame klimapolitische Massnahmen beschlossen werden können. Ohne ganzheitliches System mit konkreten Teilzielen, Massnahmenplan und Erfolgsmessung tappt aber jedes Unternehmen oder Projekt im Dunkeln. Durch die besonders starke Betroffenheit des Berggebiets – mit doppelter Erwärmung im Vergleich mit dem globalen Durchschnitt – liegt es am Kanton Glarus, ein funktionierendes System einzuführen.

#challengeforfuture #klimaglarus

Autor

Klimabewegung Glarus

Kontakt

Klimabwegung Glarus
8750 Glarus
glarus@climatestrike.ch

Kategorie

  • Ostschweiz

Publiziert am

21.05.2020

Webcode

glarneragenda.ch/Qkp25i