Didier Défago im Fokus auf zwei Rädern – statt zwei Skiern
Didier Défago im Fokus auf zwei Rädern – statt zwei Skiern
Velofahren macht glücklich: Teilnehmer im Startort Linthal
Velofahren macht glücklich: Teilnehmer im Startort Linthal
Die prächtige Alpenkulisse in mystischer Atmosphäre
Die prächtige Alpenkulisse in mystischer Atmosphäre
Eindrücke vom Ride the Alps Klausen
Eindrücke vom Ride the Alps Klausen
Eindrücke vom Ride the Alps Klausen
Eindrücke vom Ride the Alps Klausen

Dies & Das

1400 Velofans geniessen motorloses Fahrvergnügen am Klausenpass

Die diesjährige Ausgabe von «Ride the Alps» über den Klausenpass war gleichzeitig auch das Saisonfinale der nationalen Eventserie. Trotz nasskalter Witterung kamen Gümmeler und Biker in Scharen: 1400 Teilnehmende genossen den autofreien Samstag auf dem Pass zwischen dem Kanton Uri und dem Glarnerland.

Bei Ride the Alps –  der von Schweiz Tourismus ins Leben gerufenen Eventserie können einige der schönsten Alpenpässen, von Sportlern und Naturliebhabern autofrei entdeckt werden. Während einigen Stunden sind Alpenübergänge für den individuellen Motorverkehr komplett gesperrt, was den Fahrspass für die Zweirad-Fans erheblich maximiert. Organisiert wurde das Velospektakel durch Schweiz Tourismus, VISIT Glarnerland und Uri Tourismus, welche die Trägerschaft des Anlasses bilden. Als Presenting Partner von Ride the Alps steht Ochsner Sport, der massgeblich an der professionellen Durchführung des Events beteiligt war.

Abfahrt mit Olympiasieger Didier Défago
Bereits im Startgelände war die Stimmung erwartungsvoll gut, auch wenn das Wetterglück zu Beginn noch etwas zurückhielt. Bei der Streckenfreigabe führte der Abfahrts-Olympiasieger Didier Défago das Feld an. Der Skistar führte die Teilnehmenden bergwärts auf dem Asphalt und zeigte, wie viel Kraft noch immer in seinen Beinen steckt. Die über 20 Kilometer lange Abfahrt nach Linthal meisterte Défago im ähnlichen Tempo, wie er früher auf Schnee ins Ziel schoss. Nur die engen Serpentinen zwischen der Passhöhe und dem Urnerboden verleiteten ihn, den Bremshebel gut dosiert zu ziehen.

Der Geschäftsführer von VISIT Glarnerland Fridolin Hösli ist mit der ersten Durchführung unter dem neuen Patronat sehr zufrieden: «Als Hobby-Velofahrer ist es mir persönlich ein Anliegen, diese ausserordentliche Landschaft an einem Tag autofrei erlebbar zu machen. Das Wetterglück stand leider nicht ganz auf unserer Seite, umso mehr kann sich die Teilnehmerzahl sehen lassen.»

Nächstes Jahr findet «Ride the Alps» voraussichtlich am 26. September 2020 wieder am Klausenpass statt. Für Motorfahrzeuge bleibt der Alpenübergang dann wieder geschlossen.

Autor

Visit Glarnerland AG

Kontakt

VISIT Glarnerland AG
Fridolin Hösli
Geschäftsführer
Kirchweg 82A
8750 Glarus
visit@glarnerland.ch
+ 41 (0) 55 556 66 44

Kategorie

  • Zentralschweiz

Publiziert am

30.09.2019

Webcode

glarneragenda.ch/shkNtK