Plakat
Plakat
aktuelle Ausstellung
aktuelle Ausstellung
Aktion in Chengdu
Aktion in Chengdu
Arbeit Gravity
Arbeit Gravity
Arbeit Gravity
Arbeit Gravity
Arbeit Gravity
Arbeit Gravity
Aktion Crowdfunding
Aktion Crowdfunding

Dies & Das

Antonio Wehrli zeigt "Galaxy und Gravity"

Antonio Wehrli zeigt in seinem Art Space bis zum 18. Oktober 2021 seine Arbeiten zum Thema Gravitation und Galaxie und eröffnet eine Crowdfunding-Aktion.

Gravitation, oder Massenanziehung ist eine der Grundkräfte der Physik. Sie äussert sich in der gegenseitigen Anziehung von Massen. Mit zunehmender Entfernung der Körper nimmt die Anziehung ab, hat aber eine unbegrenzte Reichweite und lässt sich nicht abschirmen. Newton hat das Gravitationsgesetz beschrieben, als eine unmittelbar und ohne Zeitverlust wirkende Kraft durch den leeren Raum. Albert Einstein hat mit seiner Relativitätstheorie ein anderes Verständnis vermittelt.

Die Gravitation wirkt hier nicht durch die Kraft, sondern entspricht einer Krümmung der vierdimensionalen Raumzeit, wobei die Bahnen der Körper der kürzesten Linie im gekrümmten Raum entsprechen. Die Gravitation wirkt auf der Erde so, dass alle Körper nach unten in Richtung Erdmittelpunkt fallen. Das kleine Experiment zur Bestimmung der Höhe einer Brücke wirkt. Der Stein, der von der Brücke fällt und die Zeit, die er braucht um auf dem Boden aufzuschlagen, erlaubt die Höhe der Brücke mathematisch zu bestimmen.

Im Sonnensystem bestimmt die Gravitation die Bahnen der Planeten, Monde, Satelliten und Kometen und im Kosmos die Bildung von Sternen und Galaxien und dessen Entwicklung im Grossen.

Die Galaxie ist ein gravitativ gebundenes System von Sternen, stellaren Überresten, interstellarem Gas und dunkler Materie. „Galaxie“ leitet sich vom griechischen „galaxias“ ab und bedeutet „milchig“, was einem Hinweis auf die Milchstrasse entspricht. Es wird angenommen, dass viele Galaxien massenreiche Schwarze Löcher in ihren Zentren haben. Die Raumsonde „New Horizons“ hat 2021 mit ihren Daten aufgezeigt, dass die bisherige Zahl Galaxien von 2 Billionen auf etwas 200 Milliarden Galaxien revidiert werden muss.

Die künstlerische Herausforderung

Die Schwerkraft ist seit 2014 ein wichtiges Thema in Antonio Wehrlis Werken. Die gezeigten Kunstwerke sind  abstrakte Interpretationen von sichtbar gemachten Energien, die durch die Galaxien fliessen. Die Galaxien selbst sind mit Interferenzfarben auf schwarzem Hintergrund  gemalt, surreale Umlaufbahnen von Sternen, Ausbuchtungen zwischen schwarzen Löchern oder imaginäre Reflexionen von Himmelskörpern. Je nach Blickwinkel leuchten die Galaxien in vielen Farben oder scheinen von schlichter Dunkelheit zu sein. Auf manchen Arbeiten sind klare Sternbahnen oder Sonnenaufgänge auf fernen Planeten zu entdecken, auf anderen Farbexplosionen, die aussehen wie Sterne. Es gibt stoisch stehende Säulen zu sehen, die Zeit-Raum-Krümmungen des Universums sein könnten.  Die stark ausgeprägte Farbigkeit der Arbeiten sind ein zentrales Merkmal der Arbeiten von Antonio Wehrli. Die Ideen zu den Arbeiten entstand intuitiv, zeigt aber eine direkte Relevanz zu unserer Zeit, in der neue Sonden aus verschiedenen Ländern aufdem Mars landen und Milliardäre das Zeitalter des Weltraumtourismus einläuten.

Erfahrungen aus China, Chengdu

Antonio Wehrli: „Während den Arbeiten an den neuen Kunstwerken denke ich oft an mein Atelier und die Arbeiten, die noch in China sind. Ich hatte dort ein fabelhaftes Studio. Jetzt kreiere ich  all die neuen Kunstwerke  in einem relativ kleinen  Bereich, innerhalb der Galerie in Schwanden. Das letzte Drittel des Hauptraums dient als mein aktuelles Atelier und für einige Kunstwerke nutze ich die gesamte Galerie, wenn sie geschlossen ist. In meinem grossen, schönen Atelier in Chengdu hatte ich ausreichend Platz, um die Kunstwerke zu kreieren und zwischen den verschiedenen Arbeitsschritten zu lagern. Von Zeit zu Zeit hatte ich tolle Dinner-Parties. Im Juni 2019 kamen 24 Gäste in mein Studio zu einem Abendessen, das ich in Zusammenarbeit mit den Sheraton Chengdu Lido Hotel und dem Rotary Club Chengdu organisierte. Wir hatten ein Catering-Buffet und Live-Musik. Das Hotelpersonal dekorierte den Tisch mit Pinseln, Farben und meinen Kunstwerken. Der Hotelmanager hatte die Idee, dass ich das Dessertbuffet malen könnte. So malte ich es live vor den Gästen und kreierte ein essbares Kunstwerk, natürlich in Zusammenarbeit mit der Gravitationskraft. Zum Abschluss des Anlasses gab es dann noch eine Kunstauktion. Ich vermisse diese Art Parties sehr und möchte solche Anlässe in einem grossen Atelier im Glarnerland wiederholen“.

Eine neue Aktion mit Crowdfunding

Antonio Wehrli startet eine Marketingcampagne. Er wird ein ganz besonderes Traumauto kaufen und dieses  in ein fahrendes Galaxy Gravity Kunstwerk verwandeln. Ein Ford Mustang von 1965 wird die „Leinwand“ sein, mit Malereien und der Homepage-Adresse. Das Kunstwerk wird an verschiedenen Standorten parkiert, so dass viele Menschen das Auto sehen und fotografieren können. Der Künstler erhofft sich, dass die Menschen auf der Homepage stöbern und die Kunst schätzen lernen. Der Ford Mustang, als Leinwand, kostet CHF 66 200.- Dazu kommen die Kosten für Bemalung, die ich durch die Gestaltung einer Folierung realisieren werde. Die Farben sollen vom Vorder- bis zum Mittelwagen fliessen und eine mysteriöse, fantastische Galaxie überfluten. Ein fahrendes Auto ist ein aussergewöhnlicher Weg und sicherlich „out oft he box“. Es wird funktionieren, weil Win-Win-Situationen entstehen werden. Als Spender kannst Du ein Kunstwerk erhalten und andererseits wird der Antonio Wehrli Art Space einem breiteren Publikum bekannt gemacht.

Eduard Hauser

 

 

Autor

Kulturblogger Glarus

Kontakt

Hauser Eduard
Blogger
Biäschenstrasse 10
8872 Weesen
hauser.eduard@gmail.com
079 375 81 99

Kategorie

  • Glarus
  • Weitere Regional

Publiziert am

17.09.2021

Webcode

www.glarneragenda.ch/FErf8H