Kino im Wortreich: "Ostrov" und "Utama" - 1
Kino im Wortreich: "Ostrov" und "Utama" - 1

Kultur, Gesellschaft & Leute

Kino im Wortreich: "Ostrov" und "Utama"

Am Samstag, 22. Oktober 2022, um 20:30 Uhr läuft auf der Leinwand der Kulturbuchhandlung Wortreich ein Dokumentarfilm über eine russische Fischerfamilie auf einer verlassenen Insel im Kaspischen Meer. „OSTROV“ wurde an mehreren internationalen Festivals ausgezeichnet, in der Schweiz mit dem Berner Filmpreis geehrt und erhielt eine Nomination für den Schweizer Filmpreis 2022 als bester Dokumentarfilm.
Am Montag, 24. Oktober 2022, um 14:30 Uhr wird ein Spielfilm über ein älteres Ehepaar in den Anden gezeigt, welche sich den verändernden Umständen der Umwelt und des Alters stellen müssen. «UTAMA» wurde von Bolivien als Beitrag für die Oscarverleihung 2023 als bester Internationaler Film eingereicht.

Reisen im Kino zur Insel Ostrov und aufs Hochland der Anden

OSTROV: Verloren im Kaspischen Meer, beherbergte die Insel Ostrov einst eine gut funktionierende kollektive Fischerei. Nach dem Fall der UdSSR wurde die Farm zerstört und die Gewinnung von schwarzem Kaviar verboten. Auf dem Festland wird Ostrov „Insel der Wilderer“ genannt. Heute leben nur noch etwa fünfzig Menschen auf ihr und es gibt weder Gas noch Strom, keine legalen Arbeitsplätze, keine Ärzte oder Polizisten. Für Ivan gibt es nur eine Art für seine Familie aufzukommen: den illegalen Fischfang. Ivan ist wegen Wilderei verurteilt worden, trotzdem fährt er wieder aufs Meer hinaus. Er hat keine Wahl - entweder er fischt oder er verhungert. Iwan glaubt an Putin und die Grossmacht Russland. Sein Stolz auf sein Heimatland entschädigt ihn für das Elend des Alltags. Er und seine Frau wollen, dass ihre Kinder irgendwo anders eine bessere Zukunft haben, doch sein Sohn hat bereits begonnen, aufs Meer hinauszufahren.

UTAMA:  Im trockenen Hochland der Anden lebt ein altes Quechua-Ehepaar. Diesem Land fehlt das Wasser, und der kranke Virginio verbringt seine letzten Tage im Wissen um seinen bevorstehenden Tod damit, diesen Zustand vor seiner Frau Sisa zu verbergen. Alles ändert sich durch die Ankunft des Enkels Clever, der Neuigkeiten aus der Stadt bringt. Die drei Protagonisten stellen sich in «Utama» (unsere Heimat), dem ersten Spielfilm des bolivianische Regisseur Alejandro Loayza Grisi, auf unterschiedliche Weise den Veränderungen ihrer Umwelt und ihres Lebens. Der Film steht für eine ebenso schlichte wie dringliche universelle Botschaft: Es gibt nur eine Erde und im Blick auf uns stellt er die Frage: Wann begreifen wir Bewohnerinnen und Bewohner in den Zentren der ersten Welt diese Botschaft endlich?

Samstag, 22. Oktober 2022
Filmbeginn um 20:30 Uhr /Apéro ab 20:00 Uhr
Eintritt: Kollekte
Sprache: Russisch, UT Deutsch

Montag, 24. Oktober 2022
Filmbeginn um 14:30 Uhr, Kaffeebar ab 13:30 Uhr
Eintritt: Fr. 10.--
Sprache: Quechua/Spanisch, UT Deutsch

Weitere Infos www.wortreich-glarus.ch

Autor

WORTREICH Buchhandlung Christa Pellicciotta

Kontakt

WORTREICH Kulturbuchhandlung
Pellicciotta Christa
Möbeliareal
Abläschstrasse 79
8750 Glarus
info@wortreich-glarus.ch
055 650 25 35

Kategorie

  • Film
  • Gesellschaft

Publiziert am

18.10.2022

Webcode

www.glarneragenda.ch/MxCBWR